ÖFFNUNG FREIZEITBAD GRAFENWERTH MUSS VERSCHOBEN WERDEN!


Die zum 25. April 2020 geplante Eröffnung des Freizeitbades Bad Honnef auf der Insel Grafenwerth wird verschoben. Aufgrund der Corona-Pandemie bleibt das Freibad voraussichtlich bis Ende Mai geschlossen. Dies bestätigt Hans-Joachim Lampe-Booms, Leiter der Bad Honnefer Bäder. „Es ist nicht damit zu rechnen, dass ein Schwimmbad bei den aktuellen Verläufen von COVID 19 bald geöffnet werden kann. Die Entwicklung in China hat gezeigt, dass das öffentliche Leben durch die Pandemie für einige Zeit eingeschränkt wird.“

Gerade bei näheren Kontakten und Menschenansammlungen, wie sie in einem öffentlichen Bad an der Tagesordnung sind, ist die Ansteckungsgefahr am größten. Glücklicherweise wird das Coronavirus durch Chlor abgetötet. Das bedeutet, eine Ansteckungsgefahr über das Badewasser besteht nicht.

„Wir bedauern sehr, dass wir das Freizeitbad erst einmal nicht öffnen können, zumal viele Frühschwimmerinnen und –schwimmer sich schon erkundigt haben, wann die Saison wiederbeginnt“, so Lampe-Booms. Mit der Eröffnung sollten neue Zehner- und Saisonkarten für Frühschwimmerinnen und –schwimmer eingeführt werden, da die Kasse erst ab 10:00 Uhr besetzt wird. In den Morgenstunden kann der Eintritt am Kassenautomat bezahlt werden. Er wird mit einem Kartenlesegerät ausgestattet, um bargeldlosen Zahlungsverkehr zu ermöglichen.

Das Freizeitbad macht jetzt schon einen einladenden Eindruck. Alle Mitarbeitenden haben seit Anfang Februar die Auswinterung vorgenommen und neben den sanitären Anlagen auch die Spielgeräte gereinigt und gepflegt. „Eigentlich hätte es in vier Wochen losgehen sollen, wir waren voll im Zeitplan“ so Rico Stein, Schwimmbadmeister von den Bad Honnefer Bädern. „Corona macht uns einen Strich durch die Rechnung.“ Statt nun die Becken zu reinigen, haben zwei Mitarbeitende des Bades ins Ordnungsamt gewechselt. Sie unterstützen, um die öffentlichen Maßnahmen zur Beschränkung der Corona-Pandemie zu überwachen und zu kontrollieren. Die Stadt Bad Honnef ist hier besonders gefordert und erinnert mit dem Slogan „Aufklären.Überwachen.Helfen.“ an die richtigen Verhaltensweisen. Nur wenn die Schutzmaßnahmen eingehalten werden, kann es gelingen, die Ausbreitung des Coronavirus einzuschränken und so
Todesfälle zu vermeiden.

„Es würde uns sehr freuen, wenn wir sobald wie möglich das Bad eröffnen können, um den vielen Kindern und den Erwachsenen Spaß im Wasser und Freude beim Spielen an der frischen Luft zu ermöglichen“, Lampe-Booms spricht damit die Hoffnung aus, das Coronavirus so schnell wie möglich einzudämmen und wieder zu einem normalen Leben zurückzukehren. Bad Honnefer Bäder informiert rechtzeitig,
sobald geöffnet werden kann.

Hans-Joachim Lampe-Booms – Betriebsleiter Bad Honnefer Bäder

 

Pressemitteilung 05.06.19 (Eintrittskarten)


Im 3. Jahr läuft nun schon sehr erfolgreich das neue Kassensystem im Freizeitbad und bietet für alle Badegäste einen bequemeren und schnelleren Eintritt ins kühle Nass. Sollten Sie noch über 10er-Karten nach dem alten Modell verfügen bitten wir Sie, diese bis zum Ende der diesjährigen Badesaison an der Kasse des Freizeitbades gegen eine Karte nach dem neuen Modell einzutauschen. Ab der Badesaison 2020 ist ein kostenloser Umtausch leider nicht mehr möglich.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Freizeitbad.
Hans-Joachim Lampe-Booms – Betriebsleiter Bad Honnefer Bäder – 05.06.19

 

Unser Freizeitbad

Eingebettet in das magische Siebengebirge gehört unser Erlebnisbad zu den attraktivsten Freibädern in der gesamten Region. Es steckt voller Überraschungen, die auch Ihnen gefallen werden.

Eine 52 Meter lange Wasserrutschbahn überragt die Beckenlandschaft, die mit weit über 1.000 Quadratmetern für jeden Geschmack gehörigen Freizeitspaß bereithält. Schwimmer, die hier im bis zu 26 Grad warmen, solarbeheizten Wasser zufrieden ihre Bahnen ziehen, kommen genauso auf ihre Kosten, wie die Jugendlichen, die in den Badepausen auf angelegten Spielfeldern Beachvolleyball oder Beachsoccer spielen.

Und selbst die Kleinsten können sich in unserem Planschbecken auf einer eigenen 12 Meter langen Wasserrutsche austoben oder auf dem Matschplatz nach Herzenslust in ihrem Element spielen, während die Eltern sie von der angrenzenden Liegewiese im Auge behalten. Man hat das Gefühl, dass die Zeit hier schneller vergeht, denn viel zu schnell ist ein erlebnisreicher Tag vorbei.

Aber eines ist sicher: wer einmal bei uns war, kommt wieder, denn dieses Kleinod hat Suchtpotenzial. Eingebettet auf Grafenwerth, der schönsten Insel im Rhein, beginnt hier der Sommer einige Wochen früher und er dauert auch länger als sonstwo in Deutschland.

Nicht umsonst hat Alexander von Humboldt Bad Honnef das Nizza am Rhein genannt. Und der musste es wissen, denn kaum ein anderer ist damals weiter in der Welt herumgekommen. Ein Ort, an dem auch Sie einfach mal ihre Seele baumeln lassen sollten.

 
Technische Daten
  • 1.400 m3 Wasser
  • 24-26 Grad Celsius (beheizt hauptsächlich mit Photovoltaik, wenn es kälter ist, zusätzlich mit Gas)
  • 1 Schwimmbecken
    • 5 Bahnen á 25m
    • 1,35m bis 2,10m tief
  • 1 Sprungbecken
    • 1 x 1 Meter Brett
    • 1 x 3 Meter Turm
    • Aqualine (Balancierseil über das Sprungbecken)
  • 1 Nichtschwimmerbecken
    • 1 Breitspeier
    • 1 Wasserfall
    • Massagedüsen
    • 52 Meter Großrutsche
    • Wasserbasketballkorb
  • Kinderbecken
    • Rutsche
    • Wasserigel
    • Wasserpilz
    • 3 Wasserspritzdüsen
  • Blauer Wasserspielplatz
    • Figuren mit Düsen
  • Mineralwasseranlage
  • Spielplatz
    • Klettergerüst
    • Seilrutsche
    • Matschspielplatz
  • Beach Soccerplatz (Neu)
  • Beach Volleyballplatz
  • Liegewiese: 50.000 m² mit altem Baumbestand
  • Kleiner Shop für Badeutensilien
    • Von der Badekappe über Taucherbrillen und Schwimmringen bis zu Schwimmwindeln.
  • Liegestuhlverleih Gebühr: 3€/Tag, 5€ Pfand
  • Flächenkonzept:
    • Beach-Zone, Wellness-Zone, Family-Zone